Permanent Make-up / Microblading

Permanent Make-up und Microblading sind seit vielen Jahren ein anerkanntes und bewährtes Verfahren, die eigene Schönheit dort zu unterstützen, wo die Natur etwas vernachlässigt hat oder wo das Alter seine Spuren hinterließ. Jeder Mensch, jedes Gesicht ist im Ausdruck einzigartig. Permanent Make-up will diese Einzig-artigkeit nicht verändern, sondern lediglich dezent unterstreichen und die Schönheit die von Ihnen kommt, so richtig und dauerhaft zur Geltung bringen. Schminken und Abschminken gehört end-gültig der Vergangenheit an!

Permanent Make-Up


Die Lippen sind fahl, die Wimpern wirken dünn, der Blick verschlafen. Warum kann man nicht morgens einfach so aussehen, wie man immer aussieht - perfekt geschminkt und wach? Man kann so aussehen. Mit Permanent Make-Up ist es möglich.


Gegenüber der täglichen Schminkroutine hat das dauerhafte Make-Up Vorteile. Es sitzt einfach immer perfekt, ohne den Aufwand, der mit dem morgendlichen Schminkritual einhergeht. Schwitzen im Fitnessstudio, Sauna und Schwimmbad sind kein Thema, denn das Permanent Make-Up verträgt das alles. Schminken und Abschminken sind überflüssig, man sieht einfach immer perfekt aus.

Und Permanent Make-Up hat noch mehr Vorteile: Rund um die Lippen wird die Zellaktivität durch die Behandlung angeregt, das mildert feine Fältchen ab. Das Hautbild wird also sichtbar glatter und jugendlicher.


Nach Erkrankungen, Verbrennungen oder medizinischen Behandlungen geben kosmetische Tattoos Menschen ihr gewohntes Aussehen zurück. Denn Permanent Make-Up kann sichtbare Narben verdecken und fehlende Merkmale der Haut nachbilden. Nach einer Chemotherapie beispielsweise fehlen Krebspatienten und -patientinnen die Augenbrauen. Einmal tätowiert, geben die Brauen dem Gesicht eine deutliche Kontur. Brustwarzen werden nach einer Brustamputation wieder sichtbar gemacht. Dadurch können die Betroffenen das Erlebte leichter verarbeiten und ihre "neue" Identität besser annehmen.





Permanent Make-Up ist auch nur temporär


Wir sprechen zwar von Permanent Make-Up, aber auch der Begriff "permanent" ist relativ. Im Vergleich zum täglichen Schminken hält die kosmetische Tätowierung natürlich sehr lange. Aber nach ein paar Jahren ist er doch nicht mehr sichtbar.


Im kosmetischen Bereich verwenden wir Pigmente, die mineralisch oder synthetisch sind. Die Pigmente werden in die Oberhaut gestochen. Eine "echte" Tätowierungen geht tiefer unter die Haut, deshalb halten die kunstvollen Bilder im Gegensatz zum Permanent Make-Up ein Leben lang. Da sich die Oberhaut regelmäßig erneuert, wird das Permanent Make-Up mit der Zeit immer blasser. Denn bei jeder Erneuerung der Hautschicht wird ein Teil der Pigmente abgebaut, geht also verloren. Von Lidstrichen über die Augenbrauen bis hin zu Lippenkonturen ist das Permanent Make-Up im Laufe der Monate und Jahre immer weniger auffällig. Wir gehen von etwa zwei bis fünf Jahren aus, aber die Haltbarkeit der Tattoos hängt von Hauttyp und Lebensstil, der Stelle der Anwendung und dem individuellen Rhythmus der Hauterneuerung ab. Es kann also sein, dass das Permanent Make-Up deutlich schneller verschwindet oder signifikant länger erhalten bleibt.





Keine Angst vor Nadeln: Permanent Make-Up ist sanft


Die Behandlung beginnt in einem professionellen Kosmetik-Institut mit einer Vorbesprechung. Die gewünschten Veränderungen werden auf das Gesicht oder auf andere Körperstellen aufgezeichnet. Das passiert genau nach den Vorstellungen und Wünschen der Kunden und Kundinnen. Korrekturen können noch vorgenommen werden. Auf dieser Basis erstellt der Kosmetiker oder die Kosmetikerin einen Kostenvoranschlag. Permanent Make-Up ist immer individuell auf Kunde oder Kundin abgestimmt. Wichtig ist auch, dass die Pigmente besprochen werden, um Allergien auszuschließen. Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, sehen eher von einer Behandlung ab.


Die Tätowierung selbst ist nicht mit starken Schmerzen verbunden, denn die Pigmente werden nur in die Oberhaut eingebracht. Trotz der lokalen Betäubung mit einer speziellen Salbe spürt man jedoch, wo die Nadeln in die Haut eindringen. Das macht sich mit Kribbeln und Brennen bemerkbar. Vor allem im Bereich der Lippenkonturen und am Lid ist die Behandlung unangenehm. Eine Sitzung dauert etwa eine Stunde.


Für ein schönes Ergebnis sind mehrere Sitzungen nötig, denn beim Heilen der behandelten Haut wird ein Teil der Farbpigmente abgestoßen. Zwei bis drei Sitzungen reichen aber in der Regel aus. Eine neue Sitzung macht erst Sinn, wenn die kleinen Verletzungen der letzten Behandlung abgeheilt sind. Erst nach dem letzten Abheilen ist das finale Ergebnis der Behandlungen sichtbar. Während des gesamten Zeitraums der Heilung sollten auf den betroffenen Hautstellen keine fetthaltigen Cremes oder Make-Up verwendet werden. Direkte Sonneneinstrahlung und Schweiß stören den Heilungsprozess ebenfalls. Die vorsichtige Rücksichtnahme stellt sicher, dass sich die Pigmente nicht in der Haut verschieben und vor allem, dass sich keine Entzündungen bilden können.